Am Schwyzer Gmeindsfäscht (30.8.-1.9.) kann das Publikum am Stand des Einwohnervereins Seewen und der Volkshochschule Schwyz auf der Metzhofstatt mit allen Sinnen das traditionsreiche Brenner-Handwerk riechen, tasten, sehen, hören, schmecken und natürlich trinken. Unter dem Motto «dabei sein wenn’s brennt!» wird der Schnaps wird direkt vor Ort  an der fahrbaren Bauernhof-Brennerei hergestellt und es werden spannende Geschichten rund um den Schnaps aufgetischt.

«Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps.» Von wegen! Guter Schnaps zu brennen ist nicht jedermanns Sache. Neben feinsten Zutaten, viel Fingerspitzengefühl und reichlich Erfahrung ist eine grosse Leidenschaft zum «Schnapsen» nicht minder wichtig. Der Schnaps wird direkt vor Ort labormässig und an der fahrbaren Bauernhof-Brennerei hergestellt und es werden spannende Geschichten rund um den Schnaps aufgetischt. Als besonderer Höhepunkt wird der Oberarther Kirschkenner Lukas Fassbind im Rahmen eines Kirschtastings die sensorische Vielfalt des Kirschbrandes präsentieren. Dazu servieren die beiden Vereine flambierte «Chriesi-Würste» und zahlreichen Cocktail-Weltneuheiten aus edlen Schweizer Obstbränden: «Schafskälte», «Chalti Sophie», «Hundstage», «Altwiiber Summer», «Martini Sümmerli», «Wyssi Wienacht», «warms Lüftli» und «Winterfrische». Wer es lieber etwas Traditioneller mag, holt sich Schapskultur auf Schyzer Art mit einem Kaffee fertig in altbekannter Art.

Und: für die Treffsicheren gibt da noch den Schwypsli Fünfliber-Brunnen – «Fontana di Schwypsli» – Ausprobieren macht Spass.

Kirsch, das Schweizer Produkt par Excellence ist ein perfekter Begleiter zu Sushi-Spezialitäten. Am Freitag, 22. Februar 2019 treffen sich die vier leidenschaftlichen Kirschbrenner Humbel, Dettling, Röllin und Heiner im Zürcher Sushi-Restaurant Yooji’s Dreikönig zu einer öffentlichen, kulinarischen Entdeckungsreise.

Lesen Sie weiter. 

Der Regional Entwicklungsverband (REV) Einsiedeln-March führte im November bei den Hauseigentümern, Detaillisten und Gastronomen im Ortskern Siebnen eine umfassende schriftliche Umfrage durch. Es sollte in Erfahrung gebracht werden, wohin der Ortskern sich entwickeln kann und soll. Dazu wurden spezifische Fragen zur heutigen Situation, aber auch zur zukünftigen Rolle des Ortskerns als Regionalzentrum gestellt. Die Rückmeldungen dienen als Basis für die Diskussionsprozesse innerhalb der derzeit laufenden «Nutzungsstrategie» Siebnen.

Lesen Sie weiter.

 

 

Editorial im TCS Club Info Dezember 2016